[url_preview orientation=“right“ newtab=“true“]https://logistik-aktuell.dbschenker.com/2016/02/09/zwei-landverkehrs-disponenten-blicken-25-jahre-zurueck-und-richtung-zukunft/[/url_preview]

Jeden Tag verlassen bis zu 50 Lkw mit Schnittholz das Wismarer Werk von Ilim Nordic Timber mit Zielen in Deutschland und in Nachbarländern wie Belgien, Niederlande oder Polen. Der langjährige Kunde der Schenker Deutschland AG betreibt an der Ostseeküste eines der größten Sägewerke Europas. Seit einem Jahr kommen 150 bis 200 Container pro Monat hinzu, die der Logistikdienstleister bis nach Südkorea und Saudi-Arabien verschifft.

Die Ilim Timber Gruppe ist einer der weltweit führenden Produzenten von Nadelschnittholz für die Hausbau-, Verpackungs- und Holzwerkstoffindustrie. Allein in Wismar werden pro Jahr bis zu 2,2 Millionen Festmeter Rundholz verarbeitet, was dem Volumen der Cheops-Pyramide entspricht. Diese enormen Mengen müssen so schnell wie möglich weiter transportiert werden. „Unsere Lagerkapazitäten sind begrenzt. Wenn die Ware nicht termingerecht abfließt, beeinträchtigt das die Abläufe im Werk sofort“, erklärt Theresia Reff, Logistikleiterin der Ilim Gruppe in Deutschland, die Herausforderung.

Ilim Timber baut auf Abstimmung mit Disponenten vor Ort

[pullquote orientation=“left“]

Gabelstapler, der große Pakete mit der Aufschrift ILIM TIMBER transportiert
Ein Blick durchs Bürofenster verschafft einen unmittelbaren Überblick über die Verladung der Holzpakete. © Ilim Group

[/pullquote]

Seit der Fertigstellung des Sägewerks 1998 sorgen Disponenten der Geschäftsstelle Güstrow direkt vor Ort für die reibungslose Koordination der Lkw-Transporte. Sie nehmen an den täglichen Besprechungen der Versand- und Produktionsplanungsabteilung teil und sind IT-seitig eng vernetzt. So sind sie über den aktuellen Status der Sendungen jederzeit im Bilde. Ein Blick durchs Bürofenster verschafft ihnen zudem einen unmittelbaren Überblick über die Verladung der Holzpakete. Die Balken, Bretter und Latten werden zu unterschiedlichen Zielen in Deutschland und den europäischen Nachbarländern gebracht.

Abfertigung von bis zu 200 Containern pro Monat

Mit dem Aufbau einer eigenen Seefrachtabteilung in Güstrow hat die Schenker Deutschland AG dann auch die Voraussetzungen geschaffen, um den Kunden in diesem Bereich ebenfalls direkt zu betreuen. „Heute ist Ilim Timber einer unserer wichtigsten Auftraggeber und bekommt von uns ein Rund-um-Sorglos-Paket“, sagt Seefrachtleiter Michael Gustke. Der Logistikdienstleister übernimmt nicht nur die flexible Abfertigung von bis zu 200 Containern pro Monat. Sie werden direkt vom Werk in Wismar in Richtung Südkorea, China, Israel oder auch Jordanien auf den Weg gebracht. Darüber hinaus erstellen Mitarbeiter von DB Schenker kurzfristig, aber dennoch äußerst sorgfältig die Frachtpapiere.

[selectivetweet]Für Ilim Timber gehen 200 #Containern/Monat von Wismar direkt nach Südkorea, China und Israel [/selectivetweet]

Zukunftsaussichten: Partner prüfen Einbindung von Schienentransporten

[pullquote orientation=“right“]

Michael Gustke steht im grauen Anzug vor einem grünen Frachter
„Ilim Timber bekommt von uns ein Rund-um-Sorglos-Paket“, sagt Seefrachtleiter Michael Gustke © DB Schenker

[/pullquote]

Dass der Holzproduzent diese Leistung schätzt, spiegelt sich in dessen jährlichem Audit wider, in dem er alle seine Dienstleister bewertet. „DB Schenker in Güstrow schneidet dabei deutlich im oberen Bereich ab“, berichtet Theresia Reff. Neben Pünktlichkeit und Flexibilität sind der Preis, Servicequalität und Dokumentenabwicklung wichtige Kriterien. Für die Zukunft planen die Partner daher auch schon das nächste Projekt. „Wir prüfen derzeit die Möglichkeit, die Container-Transporte zum Hamburger Hafen auf die Schiene zu verlagern“, erklärt Michael Gustke. „Schon bald könnte zwei Mal pro Woche ein Zug exklusiv für Ilim Timber fahren.“ Damit können die Verkehrsprobleme auf den Straßen zum Hafen umgangen werden. Das Warten auf Lkw, die in Hamburg im Stau feststecken, würde so der Vergangenheit angehören.

 

[highlight_area]

Nachhaltiger Wirtschaftsfaktor Holz

Holz ist ein universell einsetzbarer, umweltfreundlicher Rohstoff. Für die Bauindustrie ist er einer der wichtigsten Grundstoffe. Was notwendig ist, um die Holzwirtschaft nachhaltig zu betreiben und wie moderne Verarbeitungstechnik in einem Sägewerk funktioniert, zeigt dieses Video von WaldUndHolzNRW.

[/highlight_area]

About the Author

Logistik Aktuell