Vielen Start-ups fehlt es an fundierten Logistikkenntnissen. Mit dem Vertical Market Start-up will DB Schenker das ändern. Seit Januar bietet das Unternehmen von Berlin aus jungen Firmen Betreuung und Beratung in allen Fragen rund um die Logistik. Gleichzeitig profitiert auch DB Schenker vom Austausch mit den Newcomern – zum Beispiel von deren Agilität, Frische und Kreativität.

Logistische Impulse für die Start-up Szene

[url_preview orientation=“right“ newtab=“true“]https://logistik-aktuell.com/2017/05/10/drive4schenker/[/url_preview]

Berlin ist hierzulande das Epizentrum der Start-up-Szene. In keiner deutschen Stadt lassen sich mehr junge Unternehmen nieder, um mit einer guten Idee ihr Glück zu versuchen. Dementsprechend wundert es nicht, dass auch DB Schenker mit dem Vertical Market Start-up in der Hauptstadt vertreten ist.

Die Idee dafür entstand Mitte Oktober 2016, erzählt Mark Schuster, der den neuen Bereich leitet: „Durch die Kooperation mit einem der größten deutschen E-Commerce-Unternehmen haben wir uns überlegt, dass man auf noch junge Start-ups bewusst und proaktiv zugehen könnte, um ihnen Beratung und Impulse in Sachen Logistik zu bieten. Viele der Unternehmen haben zwar gute Geschäftsideen, doch nur begrenztes Wissen im Bereich der logistischen Prozesse, die sie zur Umsetzung benötigen.“

Schon kurz nach der ersten Idee nahmen die Logistikberater von DB Schenker im Januar 2017 ihre Arbeit auf. Und das Konzept stieß unmittelbar auf Interesse. „Wir haben bei Null angefangen und jetzt, etwa dreieinhalb Monate später, stehen wir bereits mit 25 Start-ups in regem Kontakt“, freut sich Mark Schuster. Eine der wichtigsten Botschaften, die der Logistikkaufmann an die Start-ups richtet, ist es, Logistikprozesse von Anfang an zu durchdenken und zu integrieren: „Viele junge Unternehmer schieben das Thema auf und stolpern dann irgendwann darüber. Wir zeigen ihnen, wie es richtig geht.“

[testimonial id=“5422″]

Positive Rückmeldungen von jungen E-Commerce-Unternehmen

Große Nachfrage nach dem Logistik-Know-how von DB Schenker bestehe gerade bei jungen E-Commerce-Unternehmen aus den Bereichen Retail-Fashion und Consumer-Goods. „Das Potenzial ist riesig. Sie alle haben unzählige Fragen, bei denen wir sie unterstützen können: Wie verbindet man Webshop mit Einkauf und Bedarfssteuerung? Welches sind die besten Transportmöglichkeiten für Import und Export? Welche Lagerlösungen kommen in Frage? Bei diesen Dingen sind wir behilflich“, so der Logistikexperte Schuster.

Und das kommt an: Nicht nur in Berlin hat sich der DB Schenker Service inzwischen rumgesprochen, sondern auch bis Hamburg. „Dort beraten wir ein interessantes Start-up, das elektrischen Jet Surfboards herstellt“, erklärt Schuster.

[selectivetweet]#Startups: DB #Schenker bietet jungen #eCommerce Unternehmen Starthilfe in Sachen #Logistik. [/selectivetweet]

„Win-win“: Auch DB Schenker profitiert

Doch nicht nur die jungen Unternehmen, sondern auch DB Schenker profitiert. „Wir können viel von den Start-ups lernen. Diese Firmen sind hoch agil und dynamisch“, erklärt Mark Schuster: „Wir erfahren durch unsere Arbeit, wie wir ihr hohes Tempo mitgehen und ihre Erwartungen ebenso zügig umsetzen können.“

Außerdem bietet das Engagement für die Start-up-Szene große geschäftliche Potenziale für die Zukunft, denn im Gegenzug für die Beratungsleistung sichert sich DB Schenker dankbare und loyale potenzielle Kunden.

[highlight_area classes=“brand“ headline=“Kontakt“ button=““ button_link=““ button_target=“_blank“ icon=“false“]Mark Schuster
Key Account Manager Vertical Market Start-Ups
E-Mail: mark.schuster@dbschenker.com[/highlight_area]

About the Author

Logistik Aktuell