Von virtuell zu real: Der BVL-Kongress in Berlin findet diesmal hybrid statt – mit Präsenzveranstaltungen. (Bild stammt von 2020) © BVL / Kai Bublitz

„Chancen nutzen – Adapt to Lead“ – unter diesem Motto findet der diesjährige Deutsche Logistikkongress vom 20. bis zum 22. Oktober in Berlin statt. Vor allem die Nachhaltigkeit und die Digitalisierung der Branche stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das Supply Chain-Management und die Logistik befinden sich nicht erst seit der Corona-Pandemie in einer permanenten Veränderung. Umso wichtiger ist es für die Logistiker, jetzt die richtigen Entscheidungen zu treffen, um für die Zukunft und die Rückkehr zu Wachstum gerüstet zu sein.

Dabei belegen eine Reihe von Indikatoren den guten Schwung der Branche. Denn obwohl die Corona-Pandemie andauert, liegen die Werte für Geschäftslage, Geschäftserwartungen und somit auch das Geschäftsklima auf dem Niveau der Vor-Corona-Jahre 2018 und 2019. Das zeigt zum Beispiel der Logistik-Indikator, den BVL und ifo-Institut für das 3. Quartal 2021 aufgestellt haben.

Der positive Trend bleibt

Allerdings haben sich gerade in den letzten Wochen die Lageeinschätzung und vor allem die Erwartungen deutlich verschlechtert – in der Industrie, im Handel und bei den Logistikdienstleistern. Handfeste realwirtschaftliche Herausforderungen verzögern die Erholung. Doch der positive Trend bleibt weiterhin bestehen: Denn das Expertengremium der Logistikweisen prognostiziert dem Wirtschaftsbereich Logistik für 2022 ein dynamisches Wachstum von nominal fast 6 Prozent. Vor allem die Erholungen im Privatkonsum und bei den Investitionen sowie das Auflösen von Beschaffungsengpässen sei ungebrochen, hat das Gremium auf der Herbsttagung im September 2021 in Pillnitz festgestellt. Diese Entwicklung aber sei auch maßgeblich durch deutliche Kostensteigerungen geprägt. „Neben höherer Nachfrage und mehr Servicebedarf muss in 2022 mit deutlich höheren monetären Belastungen für die gleiche Leistung gerechnet werden“, schreiben die Logistikweisen.

Sie empfehlen der Branche schnellere Prozesse und eine höhere Wettbewerbsfähigkeit. Dafür seien Beschleunigung, Unterstützung und Planungssicherheit seitens der Politiker sowie Perspektivwechsel, Innovationen und Risiko Management bei Unternehmern notwendig.

Logistikkongress als hybride Veranstaltung

Um diese drängenden Themen geht es auch auf dem Logistikkongress, einem der weltweit größten Wirtschaftskongresse für Supply Chain Management und Logistik. Die Veranstaltung soll in diesem Jahr nicht nur digital im Netz, sondern als hybrides Event stattfinden. Auf Basis eines Sicherheits- und Hygienekonzeptes stellt der Präsenzteil in Berlin die persönlichen Begegnungen wieder in den Mittelpunkt stellt.

Hochkarätige Sprecherinnen und Sprecher vermitteln ihre Expertise und liefern spannende Impulse. Welche Technologien werden die Wertschöpfungsketten beeinflussen? Wie erreichen wir echte Klimaneutralität? Und wie schützen wir uns gegen Cyber-Kriminalität?

Auch DB Schenker ist mit vielen Fachleuten und wertvoller Branchen-Kompetenz vor Ort vertreten und bringt sich in den Gremien ein. So diskutiert Dr. Nuri Morava, Program Lead Global R&D and Early Stage Technology Digitalization & Innovation von DB Schenker darüber mit, wie sich böswillige Cyberangriffe verhindern lassen. Und beim Logistik-Talk des Fahrzeugherstellers Still spricht Erik Wirsing, Vice President Global Innovation bei DB Schenker, unter anderem darüber, wie Cloud-Anwendungen Unfälle in der innerbetrieblichen Logistik verhindern können.

Kommen auch Sie vorbei! DB Schenker finden Sie im Hotel Intercontinental Berlin im Raum Potsdam II (Eingangsbereich zu den Hauptvorträgen).

Sprechen Sie einfach Michael Krell (Head of Field Sales Land Germany) und Dr. Nuri Morava als Standcrew vor Ort an. Oder treffen Sie unsere kompetenten Vertriebs-Mitarbeiterinnen Katrin Herzig  und Tanja Hammerschick digital an Ihrem Computer.

About the Author